WILLKOMMEN
IM PRESSEBEREICH

 

 

Im Pressebereich stehen Ihnen Pressetexte und -bilder über das Programm des METRO Kinokulturhauses sowie über aktuelle Projekte des Filmarchiv Austria zum Download zur Verfügung. Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und informieren Sie regelmäßig über unsere Veranstaltungen. Sollten Sie weitere Auskünfte, Fotos oder Clips benötigen, kontaktieren Sie uns bitte unter presse@filmarchiv.at.


KONTAKT

Larissa Bainschab
presse@filmarchiv.at

+43 1 216 13 00 – 230
+43 664 388 30 13

Dezember 2021


Digitales Heimkino + Digitorial

Als Reaktion auf die coronabedingte Kinoschließung hat das Filmarchiv Austria sein Online-Angebot ausgebaut. Im digitalen Heimkino auf www.filmarchiv.at zeigen wir ab 4.12. die zwei Online-Retrospektiven »Georg Stefan Troller – Zum 100. Geburtstag« und »Metro Forever – Großes Kino aus Österreich« mit wöchentlich wechselnden Programmen sowie die neue Online-Ausstellung »Das Metro – Kulturgeschichte eines Wiener Vergnügungsorts«. Das Online-Programm ist kostenfrei und weltweit abrufbar.

Digitales Heimkino

von 4.12.2021 bis 7.1.2022 kostenlos auf www.filmarchiv.at

Digitorial »Das Metro«

ab 4.12.2021 kostenlos auf www.filmarchiv.at

STEFAN ZWEIG

DER WELTAUTOR IM KINO
Retrospektive 3.–23.12.2021

 

Bis heute zählt Stefan Zweig (1881–1942) zu den meistgelesenen deutschsprachigen AutorInnen. Seine Werke haben Grenzen überwunden und Zeiten überdauert, sind in China ebenso populär wie in den USA und natürlich in Europa, für das der erklärte Pazifist in gewissem Sinne ein Vordenker war. Auch im Medium Film hinterlassen Zweigs Novellen bis heute ihre Spuren: Von Brennendes Geheimnis aus dem Jahr 1911, jene Erzählung, die dem jungen Schriftsteller zum Durchbruch verhalf, bis zu seiner berühmten Schachnovelle, die 2021 als Neuadaption ins Kino gekommen ist, reicht die Bandbreite, die diese Schau anhand einer Auswahl von zwölf Filmen abbilden soll.

Stefan Zweig

Retrospektive 3.–23.12.2021

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus

WILDES KINO

FILME IM METRO 1951–1999
Retrospektive 10.12.2021–11.1.2022

 

Am 25. Dezember 1951 eröffnet in der Johannesgasse 4, am ehemaligen Standort der unterirdischen Erlebniswelt »Neues Elysium« und der Kleinkunstbühnen »Die Komödie« und »Die Insel in der Komödie«, das von Robert Kotas im Auftrag der Kinobetriebsanstalt umgebaute Metro-Kino. Nach der Auflösung der Kiba 1999 und der darauffolgenden Gesellschaft City Cinemas 2002 wird das Architekturjuwel vom Filmarchiv Austria aus der Konkursmasse gerettet und als erste eigene Spielstätte zur Auslage des heimischen Filmerbes. Zum 70er werfen wir einen Blick zurück auf die ersten 50 Jahre – mit einer wilden Mischung im positiven Sinn, die das extrem breite Spektrum der damaligen Programmierung im Kleinen abbilden soll. Ein Fest des analogen Films, gefeiert mit Kopien aus der eigenen Sammlung, die bereits damals zum Einsatz kamen.

WILDES KINO

Retrospektive 10.12.2021–11.1.2022

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus

Oktober/November 2021


Henrik Galeen

DER SCHATTENSPIELER
Retrospektive zur Viennale 24.10.–2.11.2021

 

Als »Experten für phantastische Horrorfilme« bezeichnet Siegfried Kracauer den 1881 in Lemberg geborenen Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Henrik Galeen. Eine auf den ersten Blick verständliche Zuschreibung: Galeen schreibt an gruseligen Stummfilmklassikern wie NOSFERATU (1922) oder DAS WACHSFIGUREN- KABINETT (1924) mit, als Regisseur verantwortet er die Schauerstücke DER STUDENT VON PRAG (1926) oder ALRAUNE (1928).
Trotzdem greift es zu kurz, Galeens vielseitiges Schaffen auf ein Genre zu reduzieren. Die Retrospektive präsentiert erhaltene und neu restaurierte Arbeiten Galeens und ermöglicht damit die (Wieder-)Begegnung mit einem der ersten veritablen Filmautoren, der zu einer ganz eigenen Kinosprache gefunden hat.

Henrik Galeen

Retrospektive zur Viennale 24.10.–2.11.

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4
1010 Wien

Christian Berger

REBEL WITH A CAMERA
Retrospektive 4.11.–1.12.

 

Leidenschaft, Widerständigkeit und Beharrlichkeit zeichnen das Schaffen von Christian Berger aus. Angesichts seiner Welterfolge als Kameramann – vor allem in Zusammenarbeit mit Michael Haneke – und seiner lichttechnischen Innovationen scheinen seine eigenen Regiewerke allerdings etwas in den Schatten gerückt zu sein. Dabei sind sie Zeugnis jenes besonderen Aufbruchmoments in der österreichischen Filmgeschichte, in dem sich der Anspruch an professionelle Autorenschaft erstmals einlöst. Das Filmarchiv Austria widmet dem »Rebel with a Camera« eine Hommage, die einlädt, den Zauber des Lichts (neu) zu entdecken.

Christian Berger

Retrospektive 4.11.–1.12.

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4
1010 Wien

Wohlbrück & Walbrook

SCHAUSPIELER, GENTLEMAN, EMIGRANT
Retrospektive 11.11.–1.12.2021

 

Er galt als der »schönste Mann des deutschen Films«, versetzte in seiner Paraderolle als eleganter Liebhaber mit Schal und Charme die Damenwelt in Wallung – nur, um sie eiskalt abblitzen zu lassen. Im November 1896 in Wien als Adolf Wohlbrück geboren, wird der Gentleman-Schauspieler im Weimarer Kino zum Star – und bleibt dies auch unter den Nazis, ob-wohl mindestens ein »Vierteljude«, homosexuell und politisch in vehementer Gegnerschaft. 1937 geht er schließlich nach London und macht als Anton Walbrook – was nur wenigen FilmexilantInnen gelingt – international Karriere.

WOHLBRÜCK & WALBROOK

Retrospektive 11.11.–1.12.2021

KuratorInnen

Brigitte Mayr, Michael Omasta, Frederik Lang

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4
1010 Wien

September/Oktober 2021


Programm METRO Kinokulturhaus
5.9.–20.10.2021

 

Der Kinoherbst startet programmatisch mit einem »österreichischen Filmwunder«: Neuanfänge zeigt die Entwicklung, die für weibliche Filmschaffende zum Aufbruch führte und vereint in 30 Arbeiten die inzwischen etablierte Generation heimischer Regisseurinnen mit ihren vielversprechenden Nachfolgerinnen. Weiter geht es mit der ursprünglich für Februar geplanten Schau anlässlich seines 80. Geburtstages: Das Filmarchiv Austria gratuliert Houchang Allahyari, dessen Kinostart GOLI JAN ebenfalls im METRO Kinokulturhaus seine Premiere feiert. Götz Spielmann setzte sich spätestens mit seiner Auslandsoscarnominierung 2009 auch international auf die Landkarte. Seine Anfänge dokumentieren zwei im Rahmen der ihm gewidmeten Retrospektive erstmals zu sehende Arbeiten aus der Zeit an der Filmakademie.

Ausstellung bis 9. Jänner 2022


KINO WELT WIEN

Eine Kulturgeschichte städtischer Traumorte
Ausstellung im METRO Kinokulturhaus

 

Digitaler Ausstellungsrundgang 

 

Die bald 125-jährige Geschichte der Kinos in Wien präsentiert die neue große Ausstellung des Filmarchiv Austria im METRO Kino­kulturhaus. Einzigartige Original-Exponate und zahlreiche Themeninseln vermitteln anschaulich die bis heute ungebrochene Faszination des Kinos in unserer Stadt. Die Ausstellung lädt die BesucherInnen auf drei Ebenen dazu ein, durch die vergangene und die heutige Wiener Kinolandschaft zu flanieren, in wesentliche Etappen der Kinogeschichte einzutauchen und Erinnerungen an die eigene Zeit im Kino zu hinterlassen.

KINO WELT WIEN

Ausstellung 5.3.2020–30.6.2021

-> Digitale Ausstellung

Kuratorin

Martina Zerovnik

Gestalter

buero41a

Ausstellungsort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien