Film | Universität
 

SCHOA, TRAUMA UND TRANSGENERATIONELLE ÜBERTRAGUNG

IM ISRAELISCHEN SPIELFILM

2.4.–25.6.2019

Im internationalen jüdischen Film, in der Literatur und in der Psychologie gibt es in den vergangenen Jahren eine zunehmende Beschäftigung mit den emotionalen und psychischen Folgen der Schoa bei den Überlebenden und ihren Nachkommen. Im israelischen Film und Fernsehen war dieses Thema immer präsent. Das Programm im Rahmen der Film | Universität zeigt sieben Spielfilme, die von 1979 bis heute die visuelle Auseinandersetzung mit dieser generationenübergreifenden Frage prägen. Zum Auftakt wird zudem ein neuer, preisgekrönter Dokumentarfilm präsentiert, in dem Kinder Schoa-Überlebender in beeindruckender Offenheit erstmals von ihren Erfahrungen erzählen.

 

Die Lehrveranstaltung ist anrechenbar für das Erweiterungscurriculum Jüdische Kulturgeschichte in Film und Medien.


SCHOA, TRAUMA UND TRANSGENERATIONELLE ÜBERTRAGUNG IM ISRAELISCHEN SPIELFILM

2. April bis 25. Juni 2019
Ein Programm der Reihe Film | Universität

Kurator

Frank Stern

Ticketreservierung

reservierung@filmarchiv.at
+43 (0)1 512 18 03 (15:00-21:00)

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien
> Karte anzeigen

In Kooperation mit