25 Jahre Amour Fou

WEISSE LILIEN

Regie:
Christian Frosch
Jahr:
2007
Land:
A/D/LUX/H

BUCH:
Christian Frosch
KAMERA:
Busso von Müller
MUSIK:
Andreas Ockert
MIT:
Brigitte Hobmeier, Johanna Wokalek, Martin Wuttke, Xaver Hutter, Erni Mangold, Gabriel Barylli, Walfriede Schmitt, Günther Kaufmann

LÄNGE:
96 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
DI 17.11.: In Anwesenheit von Christian Frosch

Neustadt ist die Stadt der Zukunft, eine utopische Welt: Hinter den überdimensionalen Betonkomplexen werden die Menschen zu Maschinen. Telefonistin Hannah dient ihnen als erste Anlaufstelle für die kleinen Probleme des Alltags. Durch den Selbstmord einer der Bewohnerinnen wird ein Appartement für sie frei, und Hannah nutzt die Chance zur Veränderung. Doch schon bald muss sie feststellen, dass sich ihr Leben durch diese Entscheidung nicht zum Besseren wendet … Christian Frosch verwebt in seiner futuristischen Parabel geschickt Genre-Versatzstücke von Polanski bis Lynch und kreiert einen ganz eigenständigen, äußerst virtuosen Meta-Thriller, der lange nachwirkt. Er zeigt eine Gesellschaft, die nur vermeintlich in Freiheit lebt und sich nahezu mantraartig einredet: »Wir müssen zusammenhalten!« (Florian Widegger)