EDGAR REITZ

STUNDE NULL

Regie:
Edgar Reitz
Jahr:
1977
Land:
BRD

BUCH:
Peter Steinbach, Edgar Reitz, Karsten Witte
KAMERA:
Gernot Roll
MIT:
Kai Taschner, Anette Jünger, Herbert Weißbach, Klaus Dierig, Günter Schiemann, Erika Wackernagel

Länge:
112 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
deutsche Originalfassung

Ein Film zwischen alter und neuer Zeit. Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, von den Amerikanern befreite Teile Thüringens und Sachsens gehen an die Russen. In einem Dorf in der Nähe von Leipzig arrangiert man sich langsam mit den neuen Verhältnissen im Land. Joschi, ein ehemaliger Hitlerjunge, schwärmt für die Befreier und will gemeinsam mit seiner Freundin Isa, mit der er einen kleinen Nazischatz gefunden hat, vor den Russen fliehen … Ausgezeichnet mit dem Filmband in Silber und dem Grimme-Preis, zeichnet Reitz in diesem atmosphärisch dichten Film das authentische Bild eines Landes im Ungewissen. (Florian Widegger)