HEIMATFILM

ROSEN BLÜHEN AUF DEM HEIDEGRAB

Regie:
Hans H. König
Jahr:
1952
Land:
BRD

Alternativtitel:
DOROTHEE
BUCH:
Hans H. König
KAMERA:
Peter Haller, Bertl Höcht, Heinz Schnackertz
MUSIK:
Werner Bochmann
MIT:
Ruth Niehaus, Hermann Schomberg, Armin Dahlen, Hilde Körber, Gisela von Collande, Konrad Mayerhof, Albert Florath, Walter Ladengast, Josef Dahmen

LÄNGE:
82 min
FORMAT:
s/w, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Der Titel klingt kitschig, der Film ist es nicht. ROSEN BLÜHEN AUF DEM HEIDEGRAB darf als der Horrorschocker unter den deutschen Heimatfilmen gelten, der von »Rape as Fate« und der Wiederkehr alles Verdrängten erzählt. Die verlobte Dorothee wird Opfer einer Vergewaltigung durch einen »Viechskerl« von Heidebauer, genauso wie auch schon im Dreißigjährigen Krieg ihre Urahnin Wilhemina von einem Schweden geschändet wurde. Ein immer wieder neu zu entdeckendes Meisterwerk, in dem sich die Geschichte der jungen Bundesrepublik aufs Unheimlichste verdichtet. Für die Außenaufnahmen drehte man in der Umgebung von Bremen, unter anderem im Teufelsmoor. (Michael Omasta)