Johannes Mario Simmel

NACKT – WIE GOTT SIE SCHUF

Regie:
Hans Schott-Schöbinger
Jahr:
1958
Land:
BRD/I

BUCH:
Johannes Mario Simmel
KAMERA:
Franz Weihmayr
MUSIK:
Peter Sandloff
MIT:
Marisa Allasio, Rik Battaglia, Carl Wery, Paul Bösiger, Ellen Schwiers, Albert Hehn

LÄNGE:
93 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Inmitten der Dolomiten, wo sich ein Kloster mit einer Baustelle ums Wasser streitet, fällt eine junge Nonne vom Glauben ab und dem Trieb anheim, als sie die Arbeiter beim Spielen mit den schmutzigen Muskeln beobachtet. Doch Gott spricht sein Machtwort. The Sound of Music im abtrünningen Pinguin-Outfit: katholische Sexploitation nach Johannes Mario Simmel. Die knackige Filmografie des gebürtigen Grazers Hans Schott-Schöbinger lohnt einer Wiederentdeckung, sein Schaffen reicht von harmlosen Heimatkomödien bis hin zu schlüpfrigen Flaubert-Adaptionen. (Paul Poet/Florian Widegger)