Ulrich Seidl

MIT VERLUST IST ZU RECHNEN

Regie:
Ulrich Seidl
Jahr:
1992
Land:
A

IDEE:
Ulrich Seidl, Michael Glawogger
KAMERA:
Peter Zeitlinger, Michael Glawogger
MIT:
Paula Hutterová, Sepp Paur, Stepánká Srámkoyá, Rusena Machaloyá, Miroslav Sedlar, Alois Paur, Vladimir Kundrát

LÄNGE:
118 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche/tschechische Originalfassung

Eine ungewöhnliche Annäherung nach dem Fall des Eisernen Vorhangs: Witwer Sepp ist, nachdem sich seine Essensvorräte langsam dem Ende neigen, auf Brautschau. Wenige Kilometer von seinem Dorf entfernt, auf der tschechischen Seite der Grenze, lebt die ebenfalls verwitwete Paula. Die beiden beginnen, einander ins Auge zu fassen … MIT VERLUST IST ZU RECHNEN zählt bis heute zu den zärtlichsten Arbeiten des Regisseurs. »Die altbekannte Ost-West-Problematik, dort Armut und Verelendung, hier Wohlstand und Konsumgesellschaft, trat in den Hintergrund und wurde von einer übergeordneten, allgemeinen menschlichen Problematik verdrängt: Einsamkeit, unerfüllte Liebe, Alter und Tod. Ab einem gewissen Zeitpunkt des Films schien es nicht mehr wichtig zu sein, auf welcher Seite der Grenze wir uns befinden.« (Ulrich Seidl)