X. MITTELAMERIKANISCHES FILMFESTIVAL

LUTE COMO UMA MENINA

Regie:
Flávio Colombini, Beatriz Alonso
Jahr:
2016
Land:
BRA

Übersetzter Titel:
[KÄMPF WIE EIN MÄDCHEN]
BUCH:
Flávio Colombini, Beatriz Alonso
KAMERA:
Flávio Colombini, Beatriz Alonso
MUSIK:
Escolas de Luta
MIT Alice Magalhães, Andreza Delgado, Beatriz Gonçalves, Camilla Rodrigues, Clara Esteves

LÄNGE:
69 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
portugiesische Originalfassung mit englischen Untertiteln

VORFILM:
MURO DE VIDRO [DIE GLÄSERNE MAUER]
REGIE:
Tomás Fleck
JAHR:
2018
LAND:
BRA

LÄNGE:
12 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
portugiesische Originalfassung mit englischen Untertiteln
Im Foyer: Live-Musik von Celia Mara

LUTE COMO UMA MENINA erzählt von einer Schülerinnenbewegung, die sich mit Besetzungen gegen ein Reformprojekt des Gouverneurs von Sao Paulo wehrt, das die Schließung von Schulen vorsieht. In ihrem mutigen Kampf um Selbstbestimmung werden die Mädchen mit Autoritätsfiguren, aber auch mit Gewalt seitens der Militärpolizei konfrontiert. Der aufrüttelnde Dokumentarfilm thematisiert das aktuelle Erziehungssystem Brasiliens ebenso wie Feminismus und die Macht des Volkes.

Der Vorfilm spielt in einem Villenviertel der gehobenen, weißen Mittelklasse. Ein Hauseigentümer entdeckt, dass seine Nachbarin eine Schwarze ist und startet eine absurde Verleumdungs- und Intrigenkampagne. Seine Vorurteile und Beschuldigungen kennen keine Grenzen und führen ihn schließlich selbst an den Rand des Wahnsinns. (red)