Stefan Zweig

LETTER FROM AN UNKNOWN WOMAN

Regie:
Max Ophüls
Jahr:
1948
Land:
US

Deutscher Titel:
BRIEF EINER UNBEKANNTEN
BUCH:
Howard Koch, nach der Novelle von Stefan Zweig
KAMERA:
Franz Planer
MUSIK:
Daniele Amfitheatrof
MIT:
Joan Fontaine, Louis Jourdan, Mady Christians, Marcel Journet

LÄNGE:
88 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
englische Originalfassung
DO 16.12., 18:30: Einführung und Gespräch mit Klemens Renoldner und Arnhilt Inguglia-Höfle im Literaturmuseum (Johannesgasse 6, 1010 Wien)

Traumbilder einer vom Schnee in melancholische Stimmung getauchten Stadt, über der die Ahnung einer großen Zäsur schwebt: Um 1900 verliebt sich die Schülerin Lisa heillos in den erfolgsverwöhnten Pianisten Stefan. Eine Amour fou, die sie für den Rest ihres Lebens begleiten wird, obwohl sie nur im Zauber einer langen, gemeinsamen Nacht Erfüllung findet. LETTER FROM AN UNKNOWN WOMAN ist nicht nur die Zweig-Adaption und gilt als Klassiker der Literaturverfilmung, es ist auch ein Film, der bis heute verzaubert. Wenn vor einer Eisenbahnattrappe im Prater die aufgemalten Landschaften der Welt vorbeiziehen, so verweist das auf die Maschine Kino und die enorme Kunstfertigkeit, die Ophüls und Kameramann Franz Planer ihrer Rückkehr nach Wien, die ausschließlich in Studios in Los Angeles realisiert wurde, angedeihen lassen. (Florian Widegger)