Wildes Kino

KING SOLOMON’S MINES

Regie:
Compton Bennett/Andrew Marton
Jahr:
1950
Land:
US

Deutscher Titel:
KÖNIG SALOMONS DIAMANTEN
BUCH:
Helen Deutsch, nach dem Roman von H. Rider Haggard
KAMERA:
Robert Surtees
MUSIK:
Mischa Spoliansky
MIT:
Deborah Kerr, Stewart Granger, Richard Carlson, Hugo Haas

LÄNGE:
100 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung
ERSTAUFFÜHRUNG:
25.12.1951
FR 10.12.: Buchpräsentation Das METRO – Kulturgeschichte eines Wiener Vergnügungsortes
Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder (mit Begleitung)

Lange vor Indiana Jones bürgt der Name Allan Quatermain für abenteuerliche Schatzsuchen in den unerforschten Weiten Afrikas. Dorthin verschlägt es Anfang des 20. Jahrhunderts ausgerechnet eine Britin, deren Ehemann bei der Suche nach dem legendären Schatz des König Salomon verschollen ist. Quatermain hat eigentlich keine besondere Lust, sie durch die Gefahren der Wildnis zu geleiten, doch die gute Bezahlung stimmt ihn um. Eine waghalsige Expedition beginnt, bei der sich das ungleiche Paar immer näher kommt … Hat man die ersten – aus heutiger Sicht herausfordernden – zehn Minuten des Films überstanden, offenbart sich ein nicht ohne Gusto inszenierter Abenteuerstreifen, der an Originalschauplätzen gedreht auf die fragwürdige Darstellung der »Eingeborenen« und ihrer Lebensweise verzichtet. (Florian Widegger)