DIE BIBLIOTHEK IM FILM

IL NOME DELLA ROSA

Regie:
Jean-Jacques Annaud
Jahr:
1986
Land:
I/BRD/F

Deutscher Titel:
Der Name der Rose
BUCH:
Andrew Birkin, Gérard Brach, Howard Franklin, Alain Godard, nach Umberto Ecos Roman Il nome della rosa
KAMERA:
Tonino Delli Colli
MUSIK:
James Horner
MIT:
Sean Connery, Christian Slater, Helmut Qualtinger, Elya Baskin, Michael Lonsdale

Länge:
131 min
Format:
Farbe, 35mm
Fassung:
Originalfassung mit deutschen Untertiteln
DO 7.6.: Mit einem Vortrag von Georg Seeßlen.

Italien 1327: William von Baskerville und sein Novize, der junge Adson von Melk (der 17-jährige Christian Slater in seinem dritten Kinofilm), treffen nach einem mühsamen, langen Weg in einem einsam in den Bergen gelegenen Kloster ein. Diese Abtei ist der Ort, an dem der Disput zwischen den Kaiserlichen und dem Papst über die Macht stattfinden soll und an dem Franziskaner und Benediktiner um den »richtigen « Glauben streiten. Doch dann kommt es zu einer grausamen Mordserie, der Mönche reihenweise zum Opfer fallen, was eine gewisse spirituelle Unruhe in der Herde des Abts verursacht … Jean-Jacques Annaud gelang ein opulenter, atmosphärisch dichter Mittelalter-Krimi nach dem Bestseller-Roman von Umberto Eco. (red)