Wien wie noch nie

HUNDSTAGE

Regie:
Ulrich Seidl
Jahr:
2001
Land:
A

BUCH:
Ulrich Seidl, Veronika Franz
KAMERA:
Wolfgang Thaler
MUSIK:
Marcus Davy
MIT:
Maria Hofstätter, Alfred Mrva, Erich Finsches, Gerti Lehner, Franziska Weisz, Claudia Martini, Georg Friedrich, René Wanko, Viktor Hennemann, Christine Jirku, Christian Bakonyi

LÄNGE:
121 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
Open Air: In Anwesenheit von Ulrich Seidl
Analoge Projektion – ab 9. Juli finden Sie hier das kostenlose Begleitprogramm des digitalen Heimkinos!

Subtropische Warmluft strömt ins Land. Zwischen Parkplatz, Reihenhaussiedlung und Industriegebiet bricht der Asphalt der österreichischen Seele auf. Es wird gebraten, gelabert, geschlagen, gefickt, gequält, gelitten und geschwitzt. Dem schreienden Schmerz stillen Ausdruck zu verleihen und umgekehrt, ist die genuine Kunst von Ulrich Seidl, der mit seinem ersten »richtigen« Spielfilm gleich den Großen Preis der Jury in Venedig gewinnt und damit auch international seinen Durchbruch feiert. »Wia wea sei kann zu wem« – hier zeigt es sich. Und es brennt sich gnadenlos ein. (Silvia Breuss)

 

Ab 9. Juli im digitalen Heimkino:

Baden in Wien

»Gemma bodn« oben ohne an der Riviera auf der Insel! Die Hundstage können kommen, vier Wochenschaubeiträge zeigen, wohin die Reise in der Bäderstadt geht.