Kino wie noch nie

HEXEN

Regie:
Benjamin Christensen
Jahr:
1922
Land:
DK/S

Originaltitel:
HÄXAN
Buch:
Benjamin Christensen
Kamera:
Johan Ankerstjerne
Mit:
Maren Pedersen, Benjamin Christensen, Clara Pontoppidan, Elith Pio, Oscar Stribolt, Elisabeth Christensen, Astrid Holm, Tora Teje

Länge:
106 min
Format:
s/w, DCP
Fassung:
schwedische Zwischentitel mit englischen Untertiteln
  • Sticker Cinema Sessions
Mit Live-Musikbegleitung Gerhard Gruber und Peter Rosmanith (4.7.) sowie Gerhard Gruber (5.7.)

Ein Klassiker des Stummfilms, der wegen seiner angeblich antikatholischen Tendenzen heftig umstritten war und lange als verschollen galt: Als Lehrfilm gedacht, der Herkunft, Formen und Folgen des mittelalterlichen Hexenwahns in drei Teilen darzustellen versucht, fesselt HEXEN inzwischen jedoch weniger aufgrund seines Inhalts als vielmehr durch das formale Geschick im Ausmalen düster-burlesker Gruselvisionen. Christensens Annäherung an ein historisches Phänomen und dessen Auswirkungen und Entsprechungen zählt so neben Wienes DAS KABINETT DES DR. CALIGARI und Langs DER MÜDE TOD zu den wichtigsten Werken des Expressionismus. (red)