100 Jahre Oskar Werner

FAHRENHEIT 451

Regie:
François Truffaut
Jahr:
1966
Land:
US/GB

BUCH:
François Truffaut, Jean-Louis Richard, nach dem Roman von Ray Bradbury
KAMERA:
Nicolas Roeg
MUSIK:
Bernard Herrmann
MIT:
Julie Christie, Oskar Werner, Cyril Cusack, Anton Diffring, Jeremy Spenser

LÄNGE:
113 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
englische Originalfassung

Irgendwo in naher Zukunft ist die Feuerwehr nicht mehr dazu bestimmt, Brände zu löschen, sondern Bücher zu verbrennen, denn Bücher zu lesen und zu besitzen ist verboten. Der in dieser Gesellschaft lebende Feuerwehrmann Montag steht kurz vor einer Beförderung. Doch als er die Bekanntschaft einer Lehrerin macht, hinterfragt er allmählich den Sinn seiner Arbeit. Truffaut und Werner – für den es die erste internationale Produktion mit einem Geldgeber aus Hollywood ist – freuen sich nach JULES ET JIM auf ihre zweite Zusammenarbeit, doch Harmonie stellt sich diesmal bei den Dreharbeiten nicht ein. Zum Knackpunkt wird die Rolleninterpretation des Montag. Truffaut will einen gefühllosen Menschen, Werner das genaue Gegenteil. Ein Kompromiss ist für beide nicht möglich. Als der Film in die Kinos kommt, bleibt der große Erfolg aus. Heute Kult. (Raimund Fritz)