Wild Friday Night

DIRTY METRO II: THE LATER YEARS

Regie:
Joe D’Amato | Ryū Murakami
Jahr:
1987 | 1992
Land:
I | J



ELF TAGE, ELF NÄCHTE:

Originaltitel:
11 GIORNI, 11 NOTTI
BUCH:
Sarah Asproon (i. e. Rossella Drudi), Clyde Anderson (i. e. Claudio Fragasso)
KAMERA:
Federico Slonisco (i. e. Joe D’Amato)
MUSIK:
Piero Montanari
MIT:
Jessica Moore, Joshua McDonald, Mary Sellers

LÄNGE:
91 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Fassung
ERSTAUFFÜHRUNG:
5.10.1990

TOKIO DEKADENZ:

Originaltitel:
TOPĀZU
BUCH:
Ryū Murakami, nach seinem Roman
KAMERA:
Tadashi Aoki
MUSIK:
Ryūichi Sakamoto
MIT:
Miho Nikaidō, Sayoko Amano, Masahiko Shimada

LÄNGE:
89 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Fassung
ERSTAUFFÜHRUNG:
3.12.1993

Zwar haben sich Image und Kinolandschaft zu Beginn der 1990er-Jahre gewandelt und auch das Metro-Programm übt sich weitgehend in Seriosität – dann und wann rutschen aber kleine Ausreißer durch. Italo-Sleaze-Obermeister und Regiegott Joe D’Amato (siehe unser Tribute 2019) präsentiert seine Antwort auf 9 ½ WOCHEN und liefert damit eine seiner schönsten, konzentriertesten Arbeiten ab, die hierzulande unter dem kuriosen Titel WIE SPÄT IST ES? gestartet wurde. TOKIO DEKADENZ macht schließlich keine Gefangenen: Die Story eines auf BDSM spezialisierten Callgirls sorgte damals für große Erregung, ist immer noch in manchen Ländern verboten und kam nur in einer gekürzten Fassung in die heimischen Lichtspielhäuser, die es trotzdem in sich hat! (Florian Widegger)