Wien wie noch nie

DIE VERWUNDBAREN

Regie:
Leo Tichat
Jahr:
1967
Land:
A

BUCH:
Leo Tichat
KAMERA:
Alex Puluj
MUSIK:
Erich Kleinschuster
MIT:
Kim Dinom, Christiane Prober, Frank Debray, Krista Stadler, Johanna Fürst, Herbert Fux, Leo Tichat, Charlotte Artner

LÄNGE:
76 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
Analoge Projektion – ab 9. Juli finden Sie hier das kostenlose Begleitprogramm des digitalen Heimkinos!

»Die Figuren meines Films sind authentisch, ich habe nur den Konflikt etwas verschärft, weil jede künstlerische Aussage einer Umwandlung der Realität bedarf. In meinem Film, der in Wien spielt, ist die Stadt mehr als nur eine Kulisse, in der ein Thema von beklemmender Aktualität abgehandelt wird, sie ist ein Mitwirkender, ein Teil, eine Ursache«, so Leo Tichat über seinen einzigen Kinospielfilm über eine Clique junger Erwachsener, Flaneure bei Tag, Partytiger bei Nacht. Sorgenfrei, so scheint es auf den ersten Blick, und doch von der Angst vor der eigenen Unzulänglichkeit getrieben. Wenngleich Tichats Arbeit über Jahrzehnte nur in einer sinnentstellten Version im Kino zu sehen war, kam das heimische Kino selten so nah an die großen Vorbilder von Godard und Truffaut heran. (Florian Widegger)

 

Ab 9. Juli im digitalen Heimkino:

Swinging Sixties in Austria

Drei Wochenschaubeiträge aus den Jahren 1965, 1967 und 1968 berichten über die Beatles in Österreich, einen Fackelzug der Sozialistischen Jugend und ein Wiener Hippie-Gschnas.