V’19: Der weibliche Blick

DER ORLOW

Regie:
Jakob Fleck/Louise Kolm-Fleck
Jahr:
1927
Land:
D

BUCH:
Alfred Schirokauer
KAMERA:
Eduard Hoesch
MIT:
Iván Petrovich, Vivian Gibson, Evi Eva, Bruno Kastner, Georg Alexander, Hans Junkermann, Max Ralf-Ostermann

LÄNGE:
82 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
tschechische Zwischentitel mit deutschen Untertiteln

Vorfilm:
LEICHENBEGÄNGNIS ALBERT BARON ROTHSCHILD
Produktion:
Österreichisch-Ungarische Kinoindustrie Gesellschaft m. b. H. (Wien)
JAHR:
1911
LAND:
A

LÄNGE:
3 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
stumm
Mit Live-Musikbegleitung von Heidi Fial

Der sechste Film des Regiepaares Louise und Jakob Fleck für die Berliner Hegewald-Film erzählt die abenteuerliche Geschichte rund um einen Piloten, eine geheimnisvolle Tänzerin, einen gestohlenen Edelstein und einen falschen Großfürsten. Die zeitgenössische Kritik lobte an der Verfilmung der gleichnamigen Operette von Bruno Granichstaedten vor allem die »geschmackvolle und bildwirksame« Regie sowie die Schauspielleistung der beiden Hauptdarsteller Vivian Gibson und Ivan Petrovich, mit denen das Ehepaar Fleck in seiner Berliner Zeit noch weitere Arbeiten realisieren sollte. Auf technischer Ebene besticht vor allem die Arbeit des österreichischen Kamerapioniers Eduard Hoesch. (Anna Dobringer)