Wildes Kino

DEAD POETS SOCIETY

Regie:
Peter Weir
Jahr:
1989
Land:
US

Deutscher Titel:
DER CLUB DER TOTEN DICHTER
BUCH:
Tom Schulman
KAMERA:
John Seale
MUSIK:
Maurice Jarre
MIT:
Robin Williams, Robert Sean Leonard, Ethan Hawke, Josh Charles, Gale Hansen

LÄNGE:
123 min
FORMAT:
Farbe, 35mm (Kopie aus der Sammlung des Österreichischen Filmmuseums)
FASSUNG:
englische Originalfassung
ERSTAUFFÜHRUNG:
26.1.1990

Der Englischlehrer John Keating kommt im Jahr 1959 an die Welton Academy, ein konservatives Internat für Jungen. Inmitten einer von starren Regeln geprägten Alma Mater verblüfft er seine Schüler, indem er sie zum freien Denken auffordert. Der Unterricht sowie der »Club der toten Dichter«, in dem sich die Schüler Gedichte vortragen, motivieren auch den jungen Neil Perry, sich von seiner vorbestimmten Laufbahn als Arzt abzuwenden. Doch die Welt außerhalb von Welton akzeptiert keine Freigeister. Regisseur Peter Weir lässt Tradition und freies Denken in einer Schlüsselszene mit der Untermalung eines Beethoven-Klavierkonzerts kollidieren. Neil sucht im Rat von Mister Keating eine Lösung für sein Dilemma. Doch so wie die Melodie unvollendet in der Schwebe bleibt, so verbleiben auch die Figuren ohne sichtbare Lösung zwischen den Welten. (Susanne Gottlieb)