Frühlingskino

BEETHOVEN

Regie:
Hans Otto Löwenstein
Jahr:
1927
Land:
A

BUCH:
Emil Kolberg
KAMERA:
Viktor Gluck
MUSIK:
Malte Giesen
MIT:
Fritz Kortner, Lilian Gray, Dely Drexler, Ernst Baumeister, Wilhelm Schmieder

LÄNGE:
71 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche/französische Zwischentitel
Restaurierte Fassung
MO 21.6.: Das große Beethoven-Kino-Quiz

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Todestag verfilmt Hans Otto Löwenstein 1927 das bewegte Leben des Ausnahmekünstlers – erneut mit Kortner in der Titelrolle. BEETHOVEN durchschreitet dabei die wichtigsten Lebenssituationen des Komponisten, der schon als Wunderkind von sich reden macht und von Joseph Haydn nach Wien geholt wird. Eingeführt in die adelige Gesellschaft, strebt Beethoven nach finanzieller Unabhängigkeit und bricht junge Frauenherzen. In seinem ewigen Zwiespalt zwischen Liebe und Musik zieht er sich immer mehr in die Natur zurück, die ihm Kraft und Inspiration für seine großen Werke gibt. Die stimmungsvolle Stummfilmbiografie zeichnet sich durch sensibles Spiel aus und vermag darüber hinaus einen authentischen Eindruck vom Alltagsleben zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu vermitteln. (Florian Widegger)