Specials
 

LOUISE, LICHT UND SCHATTEN

BUCHPRÄSENTATION UND FILMSCREENING

27.3.2019

Das Filmarchiv Austria lädt zu einem Abend, der ganz im Zeichen des Werks von Louise Kolm-Fleck, der ersten Regisseurin Österreichs und der zweiten weltweit, steht.

 

Ihr Leben liest sich wie eine Parabel auf die österreichische Filmgeschichte: der rasante Aufstieg des Stummfilms, die goldene Zeit in den 1920er-Jahren, der Wechsel zum Tonfilm, die Vertreibung österreichischer Filmschaffender durch die Nationalsozialisten, das Vergessen nach 1945. Die Filmemacherin und Autorin Uli Jürgens stellt im Gespräch mit Nikolaus Wostry ihr neues, im Mandelbaum Verlag erschienenes Buch vor. Im Anschluss Filmvorführung.

 

Die Präsentation erfolgt bei freiem Eintritt, um Anmeldung unter reservierung@filmarchiv.at wird gebeten.

DER DOPPELSELBSTMORD

Anzengrubers Sohn selbst verfasste das Drehbuch zu dieser Bauernkomödie, welche die Wiener Kunstfilm 1917 produzierte. Wenig überraschend setzte man auf diesen leichten Stoff, der sein Publikum in den entbehrungsreichen Kriegstagen erheitern sollte. Besonders der körperliche Einsatz der Stummfilmdiva Liane Haid, die hier ihr Talent fürs Komische demonstriert, bewegte die Zensur, einige Liebesszenen nur in gekürzter Form für die Leinwand zu empfehlen. (red)


REGIE: Jakob Fleck/Louise Kolm
JAHR: 1917
LAND: A

BUCH: Karl Anzengruber, nach Ludwig Anzengrubers gleichnamigen Lustspiel
MIT: Liane Haid, Karl Ehmann, Hans Rhoden, Eduard Sekler, Josefine Joseffy

LÄNGE: ca. 30 min (Fragment)
FORMAT: s/w, 35mm
FASSUNG: deutsche Zwischentitel

Mit Live-Musikbegleitung von Florian C. Reithner