Kino wie noch nie

YULI

Regie:
Icíar Bollaín
Jahr:
2018
Land:
E/GB/D

Buch:
Paul Laverty, Carlos Acosta
Kamera:
Alex Catalán
Musik:
Alberto Iglesias
Mit:
Carlos Acosta, Santiago Alfonso, Keyvin Martínez, Laura De la Uz, Yerlín Pérez

Länge:
112 min
Format:
Farbe, DCP
Fassung:
spanische/englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Carlos Acosta, von seinem Vater immer nur Yuli genannt, wächst in ärmlichen Verhältnissen auf Kuba auf. Der Junge soll es einmal besser haben und wird von seinem Vater dazu gezwungen, die staatliche Ballettschule zu besuchen, auch wenn dies der Kindheit ein Stück Unbeschwertheit nimmt. Schon bald ist allen Beteiligten klar, wie viel Talent in dem Jungen schlummert, der mit 18 schließlich zum Star im Londoner Royal Ballett wird. Der Erfolg hilft aber nicht dabei, Yuli über die Sehnsucht nach seiner Heimat und Familie hinwegzutrösten. Visuell und narrativ überzeugendes Biopic über einen der erfolgreichsten zeitgenössischen Balletttänzer. (Kristina Höch)

  • Stempel Tanzfilm