Karin Brandauer

MARLENEKEN

Regie:
Karin Brandauer
Jahr:
1990
Land:
D

BUCH:
Eva-Maria Mieke
KAMERA:
Helmut Pirnat
MUSIK:
Antonio Vivaldi
MIT Hannelore Hoger, Nina Hoger, Karin Baal, Therese Lohner, Hans-Michael Rehberg, Agnes Fink

Länge:
92 min (Teil 1) bzw. 123 min (Teil 2)
Format:
Farbe, digital
Fassung:
Originalfassung

Spätherbst 1989. Eine Frau fährt von West- nach Ostdeutschland, zurück in ihre eigene Vergangenheit. Sie ist eine Pendlerin zwischen zwei Welten, erinnert sich an ihre Kindheit, an ihre Mutter, die sie und ihre Schwester alleine großgezogen hatte und von der sie sich später löste, als sie in den Westen ging. An der wieder geöffneten Grenze holt sie die Gegenwart ein, als ihr zahllose Autos »von drüben« entgegenkommen und sie ins Haus der pflegebedürftigen Mutter zurückkehrt. Nicht nur Farbund Bilddramaturgie sind beeindruckend, sondern auch die Aktualität: Man sei, so Karin Brandauer, jede Nacht über den Dialogen gesessen, um sie auf den neuesten Stand zu bringen. (Florian Widegger)