Filmland Ukraine

MARIUPOLIS

Regie:
Mantas Kvedaravičius
Jahr:
2016
Land:
LT/F/D/UA

BUCH:
Mantas Kvedaravičius
KAMERA:
Vadim Ilkov, Mantas Kvedaravičius, Slava Tsvetkow

LÄNGE:
96 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
ukrainische Originalfassung mit englischen Untertiteln
Österreich-Premiere

»Waffenstillstand«. Immer wieder sind Detonationen zu hören. Alles läuft irgendwie weiter, die Menschen in Mariupol sind auf Leben programmiert. Es ist das Jahr 2015. Alltag einer Stadt im Krieg vor dem Krieg. »Wie weit ist es von der Kreuzung zu den Raketenwerfern?« Eine Theatergruppe steckt in den Proben für ein Stück zum Tag des Sieges am 9. Mai und hofft, dass die Premiere noch stattfinden kann. Fischer hoffen auf einen guten Fang. Ein Kind lacht noch ganz unbefangen. Der litauische Filmemacher Mantas Kvedaravičius dokumentiert die Normalität des Ausnahmezustands – ein Da- und Wegsein zwischen Kampf und Widerstand, zwischen Poesie und Apathie. Nach Putins Angriff am 24. Februar 2022 bricht er Dreharbeiten in Uganda ab und reist erneut nach Mariupol. Am 2. April wird er dort »mit der Kamera in der Hand« getötet, vermutlich von russischen Soldaten hingerichtet. Zwei Wochen später steht die Stadt vor dem Fall. MARIUPOLIS ist zum Vermächtnis geworden. (Silvia Breuss)