Schillernd grau

MAM’ZELLE BONAPARTE

Regie:
Maurice Tourneur
Jahr:
1942
Land:
F

Deutscher Titel:
MAMSELL BONAPARTE
BUCH:
Henri-André Legrand, nach dem Roman von Gérard Bourgeois und Pierre Chanlaine
KAMERA:
Jules Kruger, Henry Monnier
MUSIK:
Henri Verdun
MIT:
Edwige Feuillère, Raymond Rouleau, Guillaume de Sax, Marguerite Pierry, Monique Joyce, Maryse Arley (aka Martine Carol)

LÄNGE:
96 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Fassung (1943)

Cora Pearl ist die Geliebte von Jérôme Bonaparte, dem Cousin des 1862 amtierenden Kaisers Napoleon III. Der davon abgeleitete verächtliche Spitzname für die Kurtisane ist folglich Mam’zelle Bonaparte. Inkognito reisend, verliebt sie sich in den Adeligen Philippe de Vaudrey. Dieser gehört allerdings einer Gruppe von Verschwörern an, die Napoleon stürzen will. Der Staatsstreich schlägt fehl, und de Vaudrey versteckt sich in Coras Haus – noch immer ohne zu wissen, wer seine Geliebte ist. Die Continental-Produktion MAM’ZELLE BONAPARTE ist bestes französisches Kostümkino, voller Intrigen und Machtspiele, Liebeshändel und Dramatik, und einem – wenn auch äußerst kurzen – Fechtduell zwischen Cora Pearl und ihrer schärfsten Rivalin. (Frederik Lang)