Weiblich & Widerständig

LE BONHEUR

Regie:
Agnès Varda
Jahr:
1965
Land:
F

Deutscher Titel:
DAS GLÜCK
BUCH:
Agnès Varda
KAMERA:
Jean Rabier, Claude Beausoleil
MUSIK:
Jean-Michel Defaye
MIT:
Jean-Claude Drouot, Claire Drouot, Olivier Drouot, Sandrine Drouot, Marie-France Boyer, Marcelle Faure-Bertin, Manon Lanclos

LÄNGE:
80 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
französische Originalfassung mit englischen Untertiteln
FR 7.2.: Mit einer Einführung von Florian Widegger
Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder (mit Begleitung)
Restaurierte Fassung

LE BONHEUR beginnt mit einer Einstellung, in der winzige Gestalten in der Ferne immer näher auf die Kamera zukommen und schließlich als die Formation einer Kleinfamilie – Mutter, Vater, zwei Kinder – zu erkennen sind. Und er endet damit, dass in der gleichen Perspektive eine solche Formation, immer kleiner werdend, gleichsam im Nichts verschwindet. So markiert die Regisseurin das Ende und den Anfang zweier Sonntagsspaziergänge. Dazwischen liegt ein für den Schreiner François ereignisreicher Sommer. Er hat seine hübsche blonde Frau, die Schneiderin Térèse, verloren und sie durch die hübsche blonde Geliebte, die Postangestellte Emilie, ersetzt. Als erste Frau gewinnt Agnès Varda 1965 den Silbernen Bären der Internationalen Filmfestspiele Berlin. (Sabine Schöbel)