Hedy Lamarr

LADY OF THE TROPICS

Regie:
Jack Conway
Jahr:
1939
Land:
US

BUCH:
Ben Hecht, nach Histoire du Chevalier Des Grieux et de Manon Lescaut von Antoine-François Prévost
KAMERA:
George J. Folsey, Norbert Brodine
MUSIK:
Franz Waxman
MIT:
Robert Taylor, Hedy Lamarr, Joseph Schildkraut, Ernest Cossar

LÄNGE:
101 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
englische Originalfassung

Mit ALGIERS hatte sich Hedy Lamarr als der neue Hollywoodstar auf dem amerikanischen Filmmarkt etabliert, wurde zur Schönheitsikone, zum Inbegriff der sinnlichen, begehrenswerten Unnahbaren. Als Manon, die Tochter eines Europäers und einer Vietnamesin, verkörpert sie in LADY OF THE TROPICS das Flair des exotisch Fremden, des sexuellen Objekts der Begierde, das nicht dazugehört, nicht »weiß« genug ist. Es ist ein Film über die sexistischen Dimensionen des Kolonialismus, die Sehnsüchte und die Überheblichkeit des weißen Mannes. Manon möchte einen Pass, den ihr reicher Liebhaber besorgen könnte. Sie hofft, damit aus Vietnam fliehen zu können, ist zu allem bereit und scheitert schließlich. Wie in Puccinis Manon Lescaut kann es auch hier kein Happy End geben. (Frank Stern)