SUCHE ARBEIT, MACHE ALLES

KUHLE WAMPE ODER WEM GEHÖRT DIE WELT

Regie:
Slatan Dudow
Jahr:
1932
Land:
D

BUCH:
Bertolt Brecht, Ernst Ottwalt
KAMERA:
Günther Krampf
MUSIK:
Hanns Eisler
BALLADEN:
Ernst Busch, Helene Weigel | MIT Alfred Schäfer, Hertha Thiele, Max Sablotzki, Lilli Schoenborn, Willi Schur, Ernst Busch, Martha Wolter

Länge:
74 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
Deutsche Originalfassung


Vorfilm:
ERWERBSLOSE KOCHEN FÜR ERWERBSLOSE
Regie:
Ella Bergmann-Michel
Jahr:
1932
Land:
D
BUCH und KAMERA:
Ella Bergmann-Michel

Länge:
9 min
Format:
s/w, 35mm
Fassung:
stumm
SO 22.4. Mit einer Einführung von Brigitte Mayr

Eine Frankfurter Filmemacherin dokumentiert den Verein, der das Heer von Arbeitslosen mit einer Mahlzeit versorgt. — Berlin 1931. Weltwirtschaftskrise. Der junge Bönike, seit Monaten ohne Job, stürzt sich aus dem Fenster. Ein Arbeitsloser weniger. Seine Schwester hat zwar noch Arbeit, kann aber die Delogierung der Familie nicht verhindern, die in die Zeltkolonie »Kuhle Wampe« am Müggelsee ziehen muss. Hanns Eislers Partitur – unvergesslich sein Solidaritätslied, gesungen in einem Berliner S-Bahn-Tunnel – gilt als mustergültiges Gegenstück zur filmmusikalischen Praxis in Hollywood. Dieser Film stellt Fragen, die im Wörterbuch der bürgerlichen Wunschtraumfabriken fehlen, etwa: »Wer wird die Welt verändern?« Eine der jungen Arbeitersportlerinnen weiß die Antwort: »Die, denen sie nicht gefällt.« (Brigitte Mayr/Michael Omasta)