60 Jahre Lisa Film

KALT WIE EIS

Regie:
Carl Schenkel
Jahr:
1981
Land:
BRD

BUCH:
Carl Schenkel
KAMERA:
Horst Knechtel
MUSIK:
Tempo, Blixa (i. e. Blixa Bargeld), Neon Babies, Klaus Schulze
MIT:
Dave Balko, Hanns Zischler, Rolf Eden, Brigitte Wöllner, Uschi Zech, Otto Sander, Blixa Bargeld

LÄNGE:
87 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

»Romantik Adieu – Willkommen Realität« – so heißt es geradezu programmatisch in einem der Songs, der diesen bemerkenswerten Film des früh verstorbenen einstigen Assistenten von Siggi Götz und Jess Franco unterlegt. Der 18-jährige Dave sitzt wegen Motorraddiebstahls ein, täuscht aber einen Selbstmord vor und bahnt sich, von Ordnungshütern gejagt, seinen Weg durchs damals von einer Mauer umgebene West-Berlin, der heimlichen Hauptattraktion des Films. Zuerst sucht er seine Freundin auf, eine Stripperin in einem der angesagtesten Clubs der Stadt, dann begleicht er offene Rechnungen mit seinem Ex-Auftraggeber … Als unterkühltes wie bildgewaltiges Dokument der No-Future-Generation macht Schenkels offizielles Regiedebüt – angereichert mit großartiger Punk- und New-Wave-Musik made in BRD – ordentlich was her. Zurecht Kult! (Florian Widegger)