Tribute to Joe D'Amato

HEMMUNGSLOS DER LUST VERFALLEN

Regie:
Romano Gastaldi (i. e. Joe D’Amato)
Jahr:
1972
Land:
I

Originaltitel:
SOLLAZZEVOLI STORIE DI MOGLI GAUDENTI E MARITI PENITENTI – DECAMERON Nº 69
BUCH:
Aristide Massaccesi
KAMERA:
Aristide Massaccesi
MUSIK:
Franco Salina
MIT:
Monica Audras, Maria Pia Regoli, Enza Sbordone

LÄNGE:
ca. 80 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Fassung
Mit einer Einführung von Florian Widegger

Anfang der 1970er-Jahre bringt Pier Paolo Pasolini mit DECAMERON den ersten seiner »Trilogie-des-Lebens«-Filme in die Kinos und begeistert damit Zuschauer und Kritik gleichermaßen. Klar, dass findige Produzenten hier schnellen Reibach wittern, und so entsteht eine Reihe sogenannter decamerotici, zu der auch Massaccesi, hier noch unter dem Pseudonym Romano Gastaldi, einen durchaus heiter-erfrischenden Cocktail an Frivolitäten beisteuert. Die drei Geschichten über (außer-)eheliche Vergnügungen werden zusammengehalten von einer Gruppe Mönche, die sich auf ins Nonnenkloster macht. Wo der katholische Filmdienst »antikirchliche Tendenzen« attestiert, jauchzen wir ein »Halleluja«! (Florian Widegger)