1948 – ÖSTERREICH ZWISCHEN GESTERN UND MORGEN

GOTTES ENGEL SIND ÜBERALL

Regie:
Hans Thimig
Jahr:
1948
Land:
A

BUCH:
Kurt Heuser, Peter Francke, nach dessen Roman Anderthalb Weidinger
KAMERA:
Hans Schneeberger
MUSIK:
Anton Profes
MIT:
Attila Hörbiger, Heiki Eis, Susi Nicoletti, Paul Hubschmid, Lotte Lang, Maria Eis, Alfred Neugebauer, Erik Frey, Helene Thimig, Hermann Erhardt, Hans Putz

LÄNGE:
96 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
SO 7.10.: Mit einer Einführung von Olaf Möller

Joschi, Fahnenflüchtiger, und Florian, ein kleiner Bub, der seine Mutter bei der Flucht verloren hat, schlagen sich durch die Wirren der letzten Kriegstage. Das Ziel: Wien … Eine gemütvolle Mischung aus Komödie und Drama, Zeitbezügen und »Ewiggültigem«, die mit fast schlafwandlerischer Sicherheit den Mittelweg des kleinsten Publikumswiderstandes findet. Anzunehmen ist, dass Thimig viele Szenen mit starkem, dramatischem Potenzial möglichst leicht gestaltete (etwa die Begegnung mit der Feldgendarmerie), da den Zuschauern damals bewusst war, was wirklich auf dem Spiel stand. Vergleiche mit THE KID (1921) liegen auf der Hand. (Olaf Möller)