Friedrich Wilhelm Murnau

FAUST – EINE DEUTSCHE VOLKSSAGE

Regie:
Friedrich Wilhelm Murnau
Jahr:
1926
Land:
D

BUCH:
Hans Kyser
KAMERA:
Carl Hoffmann
MUSIK:
Richard Siedhoff
MIT:
Gösta Ekman, Emil Jannings, Camilla Horn, Frida Richard, Wilhelm Dieterle

LÄNGE:
109 min (München-Fassung)/107 min (Murnau-Fassung)
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche Zwischentitel
DO 9.1.: Mit einem Einführungsvortrag von Stefan Drössler, Direktor Filmmuseum München, über die Entstehungsgeschichte, unterschiedlichen Fassungen und die neue Rekonstruktion von FAUST (ca. 50 min)
Restaurierte Fassungen

»Der Film ist ein Abenteuertrip. Er ist eine Reise in eine phantastische Welt, die wir, eine Friedensgeneration, überhaupt nicht mehr kennen. Man macht sich plötzlich über Geschichte Gedanken. In Deutschland hat Geschichte durch die banale Tatsache der völligen Zerstörung von Städten und Architektur jede Sinnlichkeit verloren. Mit ihr ist unsere Kultur versunken und hat einer Unkultur Platz gemacht, einer primitiven Form augenzwinkernder, gesichts- und geschichtsloser Unterhaltung. Die wenigen Bausteine, die wir hervorholen können, um uns unsere Kultur bewusst zu machen, sind eben solche Schlüsselwerke wie Murnaus FAUST – und wenn man ihn sieht, bekommt man auch eine sinnliche Erkenntnis unserer Geschichte und eine Sehnsucht danach, in ihr zu forschen und ihren geheimen Klang wieder zu hören.« (Oskar Roehler) Gezeigt wird eine neue Restaurierung des Filmmuseum München, die 2019 erstmals präsentiert wurde, wie auch die bekannte Restaurierung aus dem Jahr 1999. (red)