Unerwünschtes Kino I: Filme vor der Vertreibung 1930–1933

DIE VERLIEBTE FIRMA

Regie:
Max Ophüls
Jahr:
1932
Land:
D

Alternativtitel:
MEIN HERZ IST NOCH LEDIG
BUCH:
Fritz Zeckendorf, nach der Vorlage von Ernst Marischka und Bruno Granichstaedten
KAMERA:
Karl Puth
MUSIK:
Bruno Granichstaedten | MIT Gustav Fröhlich, Anny Ahlers, Lien Deyers, Ernö Verebes, José Wedorn, Leonard Steckel

LÄNGE:
65 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Max Ophüls’ erster abendfüllender Spielfilm karikiert das eigene Metier: Das Team einer Berliner Filmproduktion dreht im bayerischen Wintersportort Wiesendorf mit dem beliebten Schauspielerehepaar Peggy Barling und Leo Lamberti. Als die Postbeamtin Gretl Krummbichler plötzlich in die Dreharbeiten platzt und die Szene ruiniert, kommt es zwischen dem Paar zu einem handfesten Streit und Barling verlässt die Produktion. Ohne Hauptdarstellerin kein Film – also muss schnell Ersatz gefunden werden. Gretl war doch zur richtigen Zeit am richtigen Ort, denn die Wahl fällt spontan auf sie. Das ganze Team verliebt sich Hals über Kopf in sie, und auch der Direktor der Produktionsfirma findet nach anfänglicher Skepsis Gefallen an der jungen Frau. Eifersüchteleien vorprogrammiert! (Kristina Höch)