Erika Pluhar

DIE KAMELIENDAME

Regie:
Tom Toelle
Jahr:
1978
Land:
BRD

BUCH:
Tom Toelle, nach dem Theaterstück von Alexandre Dumas d. J.
KAMERA:
Jan Kalis
MUSIK:
Wolfgang Dauner
MIT:
Erika Pluhar, Klaus Hoffmann, Friedrich von Thun, Sky Dumont (i. e. du Mont), Gert Westphal

LÄNGE:
99 min
FORMAT:
Farbe, digital
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Armand Duval, ein junger Mann aus gehobenen Kreisen, lernt die Kurtisane Marguerite Gautier kennen. Nach einigen Startschwierigkeiten verlieben sich die beiden ineinander, doch sein Vater ist gegen die unstandesgemäße Beziehung und lässt nichts unversucht, das junge Glück auseinanderzutreiben. Beide finden erst wieder zueinander, als Marguerite bereits im Sterben liegt … Dumas’ durchaus autobiografisch geprägtes Drama entwickelte sich, spätestens mit Giuseppe Verdis La Traviata, zu einem der Klassiker des 19. Jahrhunderts. Auch das Medium Film entdeckte den Stoff immer wieder neu – und so tritt Erika Pluhar in dieser gediegen schönen Arbeit gewissermaßen in die Fußstapfen von Pola Negri und Greta Garbo – nicht, ohne ihrer Rolle dabei die ihr eigene Eleganz zu verleihen. (Florian Widegger)