Kino wie noch nie

DIE EWIGKEIT UND EIN TAG

Regie:
Theo Angelopoulos
Jahr:
1998
Land:
GR/F/D/I

Originaltitel:
MIA AIONIOTITA KAI MIA MERA
Buch:
Theo Angelopoulos, Tonino Guerra, Petros Markaris
Kamera:
Giorgos Arvanitis, Andreas Sinanos
Musik:
Eleni Karaindrou
Mit:
Bruno Ganz, Isabelle Renauld, Fabrizio Bentivoglio, Achileas Skevis

Länge:
137 min
Format:
Farbe, 35mm
Fassung:
griechische Originalfassung mit deutschen Unterititeln

Der letzte Tag im Leben des alternden Dichters Alexander. Ein Liebesbrief aus alten Zeiten lässt ihn noch einmal eine Reise unternehmen, in die eigene Vergangenheit und durch die griechische Gegenwart. Die Begegnung mit einem albanischen Flüchtlingsjungen wird zu einem intensiven Schlüsselmoment … Theo Angelopoulos, griechischer Kinogott und Großmeister ausufernd arrangierter Plansequenzen, erzählt in seinem elegischen Bilderreigen vom Abschiednehmen und vom Sinn im Leben. Bruno Ganz wandelt bravourös zwischen sanfter Melancholie und träumerischer Leichtigkeit. Ausgezeichnet mit der Goldenen Palme in Cannes: ein kompromissloses Kinomonument. (Florian Widegger)