Wim Wenders

DIE ANGST DES TORMANNS BEIM ELFMETER

Regie:
Wim Wenders
Jahr:
1972
Land:
BRD/A

BUCH:
Wim Wenders, nach der gleichnamigen Erzählung von Peter Handke
KAMERA:
Robby Müller
MUSIK:
Jürgen Knieper, Roy Orbison, The Tokens, The Troggs u. a.
MIT:
Arthur Brauss, Kai Fischer, Erika Pluhar, Libgart Schwarz, Rüdiger Vogler
LÄNGE:
100 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
DO 10.1.: Eröffnung in Anwesenheit von Wim Wenders
Österreich-Premiere der restaurierten Fassung
Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder

Als einen Thriller ohne Suspense könnte man diesen ersten »richtigen« Spielfilm von Wim Wenders bezeichnen: Wegen Foulspiels disqualifiziert, streunt Torwart Josef durch Wien, am liebsten vom Kino (es laufen Howard Hawks und Italowestern) zur nächsten Jukebox (»Sweet Dreams, Baby«). Er lernt die Ticketverkäuferin Gloria kennen und erdrosselt sie quasi nebenbei nach einer gemeinsam verbrachten Nacht. Dann begibt er sich aufs Land hinaus, zu seiner Ex-Freundin, die inzwischen einen kleinen Gasthof betreibt … Minutiös und nüchtern folgt Wenders der Vorlage seines Freundes Peter Handke, für die er sich erklärtermaßen von der Bildsprache Alfred Hitchcocks inspirieren lässt und – ganz wie sein Vorbild – einen Cameo-Auftritt an einer Bushaltestelle einbaut. (Florian Widegger)