Youssef Chahine

BAB AL-HADID

Director:
Youssef Chahine
Release Year:
1958
Country:
ET

Englischer Titel:
CAIRO MAIN STATION
Deutscher Titel:
TATORT … HAUPTBAHNHOF KAIRO
BUCH:
Abd El Hajy Adib
KAMERA:
Alvise Orfanelli
MUSIK:
Fouad Al Zahiri
MIT:
Youssef Chahine, Farid Shawky, Hind Rostom, Hussein Baroudi

LÄNGE:
76 min/71 min (DF)
FORMAT:
s/w, DCP/35mm (DF)
FASSUNG:
arabische Originalfassung mit englischen Untertiteln/deutsche Fassung (28.2.)

Vorfilm:
AL KAHERA MENAWARA BE AHLAHA
REGIE:
Youssef Chahine
JAHR:
1991
LAND:
ET/F

Englischer Titel:
CAIRO AS SEEN BY CHAHINE
BUCH:
Youssef Chahine
KAMERA:
Tarek El Telmessany, Samir Bachsan
MUSIK:
Mohammed Noun

LÄNGE:
24 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
arabische Originalfassung mit englischen Untertiteln
DO 13.2.: Mit einem Einführungsvortrag von Doris Posch
Freier Eintritt für FAA-Clubmitglieder (mit Begleitung)
BAB AL-HADID: Restaurierte Fassung
AL KAHERA MENAWARA BE AHLAHA: Österreich-Premiere

Bab al-Hadid – das Eisentor – markiert den Zutritt zum Tatort am Hauptbahnhof von Kairo, einem Mikrokosmos, in dem der vom Regisseur dargestellte Kenaui, ein armer Außenseiter vom Land mit Klumpfuß, Zeitungen austrägt. Die Limonadenverkäuferin Hanuma weckt seine Obsession. Da sie ihn mit Spott zurückweist, reift in dem Verschmähten ein fataler Plan … Diese vom Neoverismo beeinflusste Milieustudie, im eigenen Land heftig angefeindet und lange verboten, entpuppte sich als ein absoluter künstlerischer Höhepunkt in Ägyptens Kino. AL KAHERA MENAWARA BE AHLAHA entwirft ein zeitgenössisches Panorama der Metropole, das sich der üblichen Folklore verweigert, und ermöglicht so einen interessanten Vergleich mit dem Erscheinungsbild Kairos in den 1950er-Jahren im nachfolgenden Spielfilm. Als Besonderheit wird auch die deutsche Synchronfassung des Films auf 35mm gezeigt, die damals in den österreichischen Kinos zu sehen war. (Helmut Pflügl)