Bertolt Brecht

BAAL

Regie:
Volker Schlöndorff
Jahr:
1970
Land:
BRD

BUCH:
Volker Schlöndorff, nach dem gleichnamigen Stück von Bertolt Brecht
KAMERA:
Dietrich Lohmann
MUSIK:
Klaus Doldinger
MIT:
Rainer Werner Fassbinder, Margarethe von Trotta, Hanna Schygulla, Günther Neutze, Irm Hermann

LÄNGE:
87 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Der junge, talentierte Dichter Baal wird von der großbürgerlichen Gesellschaft im gleichen Maße verehrt wie er sie umgekehrt verabscheut. Zugetan ist er neben seiner Kunst vor allem Alkohol und Sex. Seine Worte verwirren Frauen und Männer gleichermaßen, und kaum ist er eines Menschen überdrüssig, ersetzt er ihn kurzerhand durch einen anderen. Schlimmstenfalls bleibt ihm die Schnapsflasche als ewig treuer Freund … Schlöndorff erstellt aus den vier existierenden Brecht-Fassungen seine eigene und bricht mit der Praxis, nicht auf der Bühne, sondern an Originalschauplätzen zu drehen. Darüber hinaus wirken sowohl vor als auch hinter der Kamera zahlreiche Personen mit, die kurz vor ihrem eigenen künstlerischen Durchbruch stehen. (Florian Widegger)