Jüdischer Filmclub Wien

ADIEU MONSIEUR HAFFMANN

Regie:
Fred Cavayé
Jahr:
2021
Land:
F/B

BUCH:
Fred Cavayé, Sarah Kaminsky, nach dem Stück von Jean-Philippe Daguerre
KAMERA:
Denis Rouden
MUSIK:
Christophe Julien
MIT:
Daniel Auteuil, Gilles Lellouche, Sara Giraudeau, Nikolai Kinski, Mathilde Bisson

LÄNGE:
115 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
französische Originalfassung mit englischen Untertiteln
Österreich-Premiere
Mit einer Einführung von Klaus Davidowicz und Frank Stern

Ein dichtes Kammerspiel um Vertrauen, Verrat und Arisierung im Paris des Jahres 1941. Mit der Adaption des prämierten Theaterstücks von Jean-Philippe Daguerre erzählt Fred Cavayé eine Geschichte von moralischer Komplexität: Der jüdische Juwelier Haffmann bietet seinem verarmten Angestellten Mercier an, das Geschäft an ihn zu »verkaufen«, unter der Bedingung, dass Mercier es nach dem Krieg an ihn zurück »verkauft«. Haffmanns Pläne werden jedoch durchkreuzt, er kann nicht entkommen. Er kehrt in den Laden zurück und besteht darauf, dass Mercier und seine Frau ihn im Keller verstecken, bis es sicher ist, es erneut zu versuchen … Das Drehbuch ist voller neuer Wendungen, die zu einem überraschenden Ende führen. Auteuil, Lellouche und Giraudeau gemeinsam in diesem »intimen Thriller« zu sehen: ein wahrer Genuss! (Klaus Davidowicz)