WILLKOMMEN
IM PRESSEBEREICH

 

 

Im Pressebereich stehen Ihnen Pressetexte und -bilder über das Programm des METRO Kinokulturhauses sowie über aktuelle Projekte des Filmarchiv Austria zum Download zur Verfügung. Gerne nehmen wir Sie in unseren Presseverteiler auf und informieren Sie regelmäßig über unsere Veranstaltungen. Sollten Sie weitere Auskünfte, Fotos oder Clips benötigen, kontaktieren Sie uns bitte unter presse@filmarchiv.at.


KONTAKT

Larissa Bainschab
presse@filmarchiv.at
+43 1 216 13 00 – 230
+43 664 388 30 13

Oktober 2019


UNERWÜNSCHTES KINO

Vertriebene Filmschaffende in Wien und Budapest 1933–1938
Ausstellung 18.10.2019–31.1.2020

 

FILMEN JENSEITS DES NATIONALSOZIALISMUS

Der Ausschluss jüdischer Filmschaffender aus der deutschen Filmproduktion ließ nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten im März 1933 nicht lange auf sich warten. Vertrieben aus Deutschland, flohen viele von ihnen in die angrenzenden Länder. Doch auch hier wurde es für sie zunehmend unmöglich, Arbeit bei den etablierten Produktionsunternehmen zu finden. In dieser Situation bildete sich um Wien und Budapest eine unabhängige Produktionslandschaft heraus – das Unerwünschte Kino. Das Filmarchiv Austria beleuchtet diesen kaum bekannten Teil der österreichischen Filmgeschichte und präsentiert zahlreiche Objekte und Dokumente aus der eigenen Sammlung.

 

Presseführung: DO 17.10., 10:00 im METRO Kinokulturhaus
Um Anmeldung unter presse@filmarchiv.at wird gebeten.

UNERWÜNSCHTES KINO

Ausstellung 18.10.2019–31.1.2020
Eröffnung am DO 17.10., 19:00

KuratorInnen

Anna Högner, Armin Loacker

Ausstellungsort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

UNERWÜNSCHTES KINO - TEIL 1

Filme vor der Vertreibung 1930–1933
Retrospektive 18.10.2019–2.12.2019

 

Zum Auftakt der Ausstellung »Unerwünschtes Kino« zeigt das Filmarchiv Austria eine Auswahl jener Filme, in denen die SchauspielerInnen des späteren deutschsprachigen Exilfilms Anfang der 1930er-Jahre mitgewirkt haben. Sie geben Zeugnis ihrer enormen Kunstfertigkeit und Spielfreude – und vom hohen Niveau, auf dem sich das Weimarer Kino zur Zeit des aufkommenden Tonfilms bis 1933 insgesamt befindet. Im Dezember ist der zweite Teil – Produktionen des Unerwünschten Kinos – im METRO Kinokulturhaus zu sehen.

UNERWÜNSCHTES KINO - TEIL 1

Filme vor der Vertreibung 1930–1933
Retrospektive 18.10.–2.12.2019

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

Viennale '19: DER WEIBLICHE BLICK

Die Wiederentdeckung der Filme von Louise Kolm-Fleck
Retrospektive 27.10.2019–1.11.2019

 

In der vom Filmarchiv Austria kuratierten ersten Werkschau wird das bisher weitgehend unbekannte Schaffen Louise Kolm-Flecks (1873–1950) aus der Spätphase des Stummfilms gezeigt. Mit Filmen über Vergewaltigung, Abtreibung oder Impotenz greift die Filmpionierin kontroversielle Fragen auf, die sie mit einer radikalen Kompromisslosigkeit beantwortet. Das Aufzeigen der begrenzten Handlungsspielräume ihrer Protagonistinnen in einer von Männern dominierten Gesellschaft ist von erstaunlicher Modernität.

Die meisten der Filme galten bislang als verschollen. In einer internationalen Recherche ist es dem Filmarchiv Austria nun gelungen, verborgene Schätze zu heben und in Neurestaurierungen verfügbar zu machen.

DER WEIBLICHE BLICK

Die Wiederentdeckung der Filme von Louise Kolm-Fleck
Retrospektive 27.10.–1.11.2019

Kurator_Innen

Anna Dobringer und Nikolaus Wostry
Mit Unterstützung von Uli Jürgens

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

September 2019


PUNK CINEMA

Die rebellische Leinwand
5.9.-15.10.2019

 

No Future reloaded! Das Filmarchiv Austria präsentiert mit Punk Cinema die räudige Geschichte der »letzten nicht-digitalen Subkultur«. 29 Filmprogramme – von Kunstwerk über Rockdoku bis zum Grindhouse-Streifen – spüren diesem verweigerungsfrohen Zeitgeist nach, der den Mainstream wie kein anderer formte, ohne dabei Zähne und Widerstandsgeist zu verlieren.

 

Zum Eröffnungswochenende dürfen wir Alex Cox (u.a. REPOMAN, SID AND NANCY) im METRO Kinokulturhaus begrüßen.
Interviewanfragen bitte an: presse@filmarchiv.at

PUNK CINEMA

Retrospektive 5.9.-15.10.2019

Kuratoren

Paul Poet, Neil Young

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

Bernhard Wicki

Zum 100. Geburtstag
11.9.-16.10.2019

 

Über den am 28. Oktober 1919 in St. Pölten geborenen Bernhard Wicki ist schon zu Lebzeiten viel geschrieben worden. Sein extremer Perfektionismus war mindestens so legendär wie sein Drang nach Unabhängigkeit. Seine Schauspieler verehrten ihn, während er hinter der Kamera durchaus als gefürchtet galt. Anlässlich seines 100. Geburtstag beleuchtet das Filmarchiv Austria diese faszinierende Persönlichkeit mit einer umfassenden Retrospektive.

 

Die Eröffnung findet in Anwesenheit von Elisabeth-Wicki-Endriss statt.
Interviewanfragen bitte an: presse@filmarchiv.at

BERNHARD WICKI

Retrospektive 11.9.-15.10.2019

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien

Krzysztof Zanussi

Zum 80. Geburtstag
3.-6.10.2019

 

Obwohl er neben Andrzej Wajda, Krzysztof Kieślowski und Agnieszka Holland zu den bekanntesten Vertretern des »Kinos der moralischen Unruhe« zählt, ist Krzysztof Zanussis Werk im Westen spätestens seit der Wende 1989 nicht mehr allzu präsent. Seinen 80. Geburtstag nimmt das Filmarchiv Austria zum Anlass, seinen bisher in Österreich nicht gezeigten neuesten Film ETER (2018) zu präsentieren und den Grandseigneur des polnischen Kinos mit einer kleinen Auswahl an Filmen aus den 1970er-Jahren zu feiern.

 

Krzysztof Zanussi wird zur Eröffnung im METRO Kinokulturhaus zu Gast sein.
Interviewanfragen bitte an: presse@filmarchiv.at

KRZYSZTOF ZANUSSI

Filmschau 3.-6.10.2019

Kurator

Florian Widegger

Spielort

METRO Kinokulturhaus
Johannesgasse 4, 1010 Wien