Talea/Edition Österreichischer Film #261

9,99

Talea/Edition Österreichischer Film #261

Sommerferien. Alle freuen sich auf den Urlaub in Italien, nur Jasmin (Sophie Stockinger) nicht. Sie will bei Eva (Nina Proll) sein, ihrer Mutter, von der sie lange Zeit getrennt leben musste. Seit Wochen umkreist Jasmin Eva, sie gibt nicht auf, auch wenn sie abgewiesen wird. Nach einem Streit haut Jasmin ab, und es gelingt ihr schließlich, Eva zu einer gemeinsamen Fahrt aus der Stadt zu überreden. Die beiden kommen einander näher – mal wie Freundinnen, mal wie Mutter und Tochter. Eine erste gemeinsame Zigarette, tanzen in der Dorfdisco und Streifzüge durch die Wälder. Doch Erwartungen und Bedürfnisse des Mädchens und seiner Mutter klaffen immer wieder weit auseinander, ganz besonders, als ein Mann Evas Aufmerksamkeit erregt und die wachsende Nähe
zwischen Mutter und Tochter stört.

TALEA gewann 2013 beim „Filmfestival Max Ophüls Preis“ den Preis der Saarländischen Ministerpräsidentin.

„Sensitiv, schnörkellos, hautnah bei den Figuren.“ PROFIL

TALEA (Ö, 2012)
REGIE: Katharina Mückstein
DREHBUCH: Selina Gnos, Katharina Mückstein
PRODUZENTEN: Flavio Marchetti, Katharina Mückstein, Michael Schindegger, Natalie Schwager
KAMERA: Michael Schindegger | SCHNITT: Natalie Schwager | FILMMUSIK: Veronika Eberhart, Wolfgang Möstl

MIT: Nina Proll, Sophie Stockinger, Philipp Hochmair, Andreas Patton, Eva-Maria Gintsberg, Rita Waszilovics, Lili Epply, Megan Werther, Alina Schaller, u.v.m.


  • Lauflänge: 73 Minuten

  • Sprache: Deutsch

  • Untertitel: Englisch

  • Bildformat: 16:9

  • Ton: Dolby Digital 2.0 + 5.1

  • Bonus (ca. 18 Min.): Trailer, Interviews

Ähnliche Artikel