Wien wie noch nie

SONNENSTRAHL

Director:
Paul Fejos
Release Year:
1933
Country:
A

BUCH:
Adolf Lantz, nach einem Sujet von Boris Palotai und Paul Fejos
KAMERA:
Adolf Schlasy, Adolf Weith
MUSIK:
Sándor von Szlatinay, Ferenc Farkas, René Stil
MIT:
Annabella, Gustav Fröhlich, Paul Otto, Hans Marr, Walter Brandt, Annie Rosar, Jaro Fürth

LÄNGE:
87 min
FORMAT:
s/w, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung
Analoge Projektion – ab 9. Juli finden Sie hier das kostenlose Begleitprogramm des digitalen Heimkinos!

Wien, Anfang der 1930er-Jahre. Die Weltwirtschaftskrise fordert ihren Tribut. Hans, ein arbeitsloser Chauffeur, rettet Anna, die sich aus Verzweiflung in dunkelster Nacht in den Donaukanal stürzt, vor dem Ertrinken. Von nun an wollen sie sich gemeinsam durchs Leben schlagen. Über Gelegenheitsarbeiten finden sie langsam den Weg zurück in die wirtschaftliche Unabhängigkeit, erfüllen sich sogar den Traum von der eigenen Wohnung – natürlich im Gemeindebau. Doch als das große Glück winkt, droht ein Schicksalsschlag alles zu zerstören … Wünsche und Alltagswirklichkeit vereinen sich zu einem Hohelied auf das Rote Wien, auf den Zusammenhalt und die Solidarität zwischen den Menschen und den Wert der Gemeinschaft, der sich dann zeigt, wenn die Not am größten ist. (Florian Widegger)

 

Ab 9. Juli im digitalen Heimkino:

EIN STÜCK AUFBAUARBEIT DER GEMEINDE WIEN (A 1924)

Ein Blick auf die Errungenschaften des Roten Wien auf den Gebieten der Volksgesundheit, der Fürsorge- und Wohlfahrtspflege sowie der städtischen Unternehmen.