Kino wie noch nie

MONA LISA AND THE BLOOD MOON

Regie:
Ana Lily Amirpour
Jahr:
2021
Land:
US

BUCH:
Ana Lily Amirpour
KAMERA:
Pawel Pogorzelski
MUSIK:
Daniele Luppi
MIT:
Jeon Jong-seo, Kate Hudson, Craig Robinson, Ed Skrein, Evan Whitten, Altonio Jackson

LÄNGE:
106 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
englische Originalfassung mit deutschen Untertiteln
Preview in Kooperation mit SLASH Filmfestival
Ab Herbst im Kino

Während des Vorspanns hört man eine Stimme nach Mona Lisa rufen, ganz so, als würde sie die enigmatisch-mysteriöse Hauptfigur dieser wilden, eigentümlichen New-Orleans-Fantasy beschwören. Mona Lisa ist Nordkoreanerin mit telekinetischen Fähigkeiten, die, entkommen aus der geschlossenen Psychiatrie, von der alleinerziehenden Stripperin Bonnie (fantastisch: Kate Hudson!) aufgenommen und ausgenutzt wird, bis sie sich mit deren Sohn Charlie aus dem Staub macht. MONA LISA AND THE BLOOD MOON ist ausgeflippt und zuckersüß, ein Insistieren darauf, dass es in dieser kalten, dreckigen Welt noch so etwas wie Hoffnung und menschliche Wärme gibt – und muss. (red)