Kino wie noch nie

LA ÚLTIMA CENA

Regie:
Tomás Gutiérrez Alea
Jahr:
1976
Land:
C

Deutscher Titel:
DAS LETZTE ABENDMAHL
BUCH:
Tomás Gutiérrez Alea, Tomás Gonzáles, María Eugenia Haya
KAMERA:
Mario García Joya
MUSIK:
Leo Brouwer
MIT:
Nelson Villagra, Idelfonso Tamayo, Silvano Rey, Jose Antonio Rodriguez, Luis Alberto García

LÄNGE:
113 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
spanische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Kuba um 1800: Ein Zuckerrohrplantagenbesitzer versammelt am Gründonnerstag zwölf seiner Sklaven, um mit ihnen ein Abendmahl im Stil der Osterpassion zu zelebrieren, wobei er sich selbst die Rolle von Jesus zuteilt. Mit Bibellegenden will er seine »Apostel« davon überzeugen, dass es ihr höchstes Glück sei, ihm demütig zu dienen. Im Suff gewährt er ihnen am nächsten Tag frei, doch der Sklavenaufseher hat andere Direktiven. Als der Graf seine ökonomischen Interessen bedroht sieht, lässt er die Maske des Gönners fallen und entpuppt sich als rachsüchtiger Rassist. … Aleas Meisterwerk ist eine dichte Parabel, die im Subtext den zeitlosen Konflikt zwischen Kolonialmächten und der »Dritten Welt« beschreibt. (Helmut Pflügl)

  • Sticker Helmut