Wohlbrück & Walbrook

THE RED SHOES

Director:
Michael Powell/Emeric Pressburger
Release Year:
1948
Country:
GB

BUCH:
Emeric Pressburger, Michael Powell, Keith Winter, nach dem Märchen von Hans Christian Andersen
KAMERA:
Jack Cardiff
MUSIK:
Brian Easdale
MIT:
Moira Shearer, Anton Walbrook, Marius Goring, Ludmilla Tchérina, Leonide Massine, Robert Helpmann, Albert Bassermann, Esmond Knight

LÄNGE:
133 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
englische Originalfassung
Restaurierte Fassung
SO 14.11.: Mit einer Einführung von Claudia Siefen-Leitich

»Ein Strudel aus Farbe und Licht und Tönen brannte sich bereits beim ersten Sehen in mein Gehirn«, beschrieb Martin Scorsese das Erlebnis, das er als kleiner Junge im Kino hatte, »später […] faszinierte mich Anton Walbrook als Impresario Lermontov, dessen Besessenheit alles um ihn herum zerstört. Was mich reizte, war die Grausamkeit und Schönheit seiner Rolle, besonders die Szene, in der er voller Selbsthass den Spiegel zerstört.« Lose auf dem Märchen von Hans Christian Andersen basierend, schufen Powell und Pressburger gemeinsam mit Kameramann Jack Cardiff und Ausstatter Hein Heckroth einen einzigartigen Technicolor-Farbenrausch, einen Ballett-(Alb-)Traum, der von einer jungen Tänzerin erzählt, die die magischen roten Schuhe nicht mehr ausziehen kann und weitertanzt, bis sie stirbt.

 

»Anton Walbrook […] ist der einzige Mann, den ich je gesehen habe, der so feine Gefühlsregungen zeigen kann, obwohl seine Augen von dunklen Brillengläsern verdeckt werden« (Observer), schrieb ein begeisterter zeitgenössischer Rezensent, und ein anderer ergänzte: »Dies ist eine wunderbar beherrschte Darstellung. Walbrooks Augen funkeln wie eiskalte Glassplitter, während genau abgewogene Beleidigungen und rücksichtsloser Spott wie Galle von seinen Lippen tropfen.« (Reynold’s News) (Frederik Lang)