Kino wie noch nie

TAGEBUCH EINER VERLORENEN

Director:
G. W. Pabst
Release Year:
1929
Country:
D

BUCH:
Rudolf Leonhard, nach dem gleichnamigen Roman von Margarethe Böhme
KAMERA:
Sepp Allgeier
MIT:
Louise Brooks, Sybille Schmitz, Kurt Gerron, Josef Rovensky, Vera Pawlowa, Arnold Korff, Fritz Rasp

LÄNGE:
113 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche Zwischentitel
  • Sticker Pabst Plays Pabst
Restaurierte Fassung
Mit Live-Musikbegleitung von Daniel Pabst, Martin Siewert und Alexander Kranabetter

Die junge Thymian verwirrt mit ihrer Frische und Natürlichkeit die Männerwelt. Und schnell »passiert« ihr ein Kind – mit Folgen: Vom Vater verstoßen und im Heim gequält, gelingt ihr als anmutiges Geschöpf eines Bordells der Sprung aus der Armut. Als Gräfin sucht sie Sühne an den Schauplätzen ihrer Vergangenheit. Pabsts letzter Stummfilm kam 1929 – bereits zensuriert – in die deutschen Kinos, öffentliche Proteste erzwangen eine erneute staatliche Prüfung. Im Januar 1930 wurde eine stark gekürzte Version mit Jugendverbot gezeigt. Mit seinem kolportagehaften Sujet und der einzigartigen Louise Brooks zählt TAGEBUCH EINER VERLORENEN zu den herausragendsten Stummfilmen der 1920er-Jahre. (Barbara Eichinger)