Wien wie noch nie

DIE STADT OHNE JUDEN

Director:
Hans Karl Breslauer
Release Year:
1924
Country:
A

BUCH:
Hans Karl Breslauer, Ida Jenbach, nach dem Roman von Hugo Bettauer
KAMERA:
Hugo Eywo
MIT:
Johannes Riemann, Karl Thema, Anny Milety, Eugen Neufeld, Hans Moser, Ferdinand Mayerhofer, Mizzi Griebl, Gisela Werbezirk

LÄNGE:
87 min
FORMAT:
s/w und viragiert, 35mm
FASSUNG:
deutsche Zwischentitel
Restaurierte Fassung mit Filmmusik von Walter Arlen und Composer’s Loft

DIE STADT OHNE JUDEN gilt heute als eine der wichtigsten österreichischen Produktionen der Zwischenkriegsjahre. Nach Hugo Bettauers Romanvorlage zeigt der Film in beklemmender Voraussicht die kulturelle und wirtschaftliche Verarmung einer Stadt nach Vertreibung der jüdischen Bevölkerung. Nachdem 2015 verschollene, aber entscheidende Szenen aufgefunden worden waren und das Filmarchiv Austria dank einer großen Crowdfunding-Aktion die aufwendige Restaurierung durchführen konnte, liegt der Film heute in seiner nahezu vollständigen Originalversion vor, die die politische Aussage und Darstellung des mörderischen Antisemitismus wesentlich schärfer artikuliert.

 

Der 1920 in Wien geborene und später emigrierte Exilkomponist, Walter Arlen, erarbeitete exklusiv musikalisches Material, das gemeinsam mit Michael-Alexander Brandstetter (Composer’s Loft) zur neuen Filmmusik entwickelt wurde. Erstmals wird diese generationenübergreifende Kooperation präsentiert. (red)

 

Ab 9. Juli im digitalen Heimkino:

DIE STADT OHNE JUDEN – Filmmusik: Making-of

Julia Münster und Michael Alexander Brandstetter dokumentieren die gemeinsame Arbeit an der Neukomposition für DIE STADT OHNE JUDEN mit Walter Arlen.