Erika Pluhar

MARMORTISCHE

Regie:
Antonio V. D’Almeida
Jahr:
1986
Land:
A/BRD

BUCH:
Erika Pluhar
KAMERA:
Karl Kofler
MUSIK:
Attila Endrödy-Szabó
MIT:
Erika Pluhar, André Heller, Peter Marinoff, Maria Josefa, Custodia Colho

LÄNGE:
72 min
FORMAT:
Farbe, digital
FASSUNG:
deutsche Zwischentitel

Ein getrenntes Ehepaar trifft nach längerer Zeit wieder aufeinander – und das »ewige Gwurks mit uns beiden« scheint von Neuem zu beginnen. In sechs Dialogen verhandeln der Verleger und die Sängerin ihre Beziehung zu-, mit- und ohne einander … Man kommt nicht umhin, nach den Parallelen zur Realität zu suchen, schließlich spielt das einstige Ehepaar Heller/Pluhar in gewissem Sinne auch sich selbst. Faszinierend ist vielmehr, wie hier ein anderes, ganz wesentliches Talent Erika Pluhars sicht- und hörbar wird: Jenes einer begnadeten Autorin, die in ihren Texten scheinbar mühelos den direkten Weg in die Herzen ihres Publikums findet. Unter der Regie ihres langjährigen musikalischen Begleiters Antonio Vitorino D’Almeida entsteht ein bemerkenswert offenes, persönliches Kammerspiel. (Florian Widegger)