Wien wie noch nie II

FORMS IN RELATION TO LIFE – DIE WIENER WERKBUNDSIEDLUNG

Regie:
Heidrun Holzfeind
Jahr:
2014
Land:
A

BUCH:
Heidrun Holzfeind
KAMERA:
Heidrun Holzfeind, Ruth Kaaserer

LÄNGE:
60 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Vorfilm:
DAS EINKÜCHENHAUS
REGIE:
Leopold Niernberger
JAHR:
1922
LAND:
A

LÄNGE:
ca. 19 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
stumm

Vorfilm:
STADT AM MORGEN
REGIE:
Albert Quendler
JAHR:
1952
LAND:
A

KAMERA:
Elio Carniel
MIT:
Günther Schifter (Sprecher)

LÄNGE:
14 min
FORMAT:
s/w, DCP
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Wie Wiener wohnen … Anfang der 1920er-Jahre schien die Welt noch in Ordnung: Da erprobte man im Roten Wien ein neues Wohnmodell, dessen Vorzüge in EINKÜCHENHAUS exemplarisch durchdekliniert werden. Nichtsdestotrotz scheitert es. Nach dem Zweiten Weltkrieg entstehen vor allem am Stadtrand große Siedlungsbauten, »wo Ordnung oder Chaos der Gesellschaft wachsen« (STADT AM MORGEN). Bei der Werkbundsiedlung im 13. Bezirk handelt es sich um ein Prestigebauprojekt aus den 1930er-Jahren. Heidrun Holzfeind besucht dessen Bewohner heute und dokumentiert, wie einstmals hehre Ideen an der trockenen Realität scheitern: Was ursprünglich die Gemeinschaft fördern sollte, hat lauter Einzelkämpfer hervorgebracht. Nicht die einzige Erkenntnis aus einem präzisen Film, der einen zum Staunen bringt. (Florian Widegger)