Schoa, Trauma und transgenerationelle Übertragung

TRANSIT

Director:
Daniel Wachsmann
Release Year:
1980
Country:
IL

BUCH:
Daniel Horowitz, Daniel Wachsmann
KAMERA:
Ilan Rosenberg | MUSIK Shlomo Gronich
MIT:
Gideon Singer, Fitcho Ben-Zur, Gedalia Besser, Yair Elazar, Ruth Geller

LÄNGE:
87 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
hebräische Originalfassung mit deutschen Untertiteln

VORFILM:
COMPARTMENTS

REGIE:
Uli Seis/Daniella Koffler
JAHR:
2017
LAND:
IL/D

LÄNGE:
15 min
FORMAT:
Farbe, DCP
FASSUNG:
mehrsprachige Originalfassung mit englischen Untertiteln

Termine

Keine aktuellen Termine vorhanden

Mit einer Einführung von Frank Stern und anschließendem Publikumsgespräch

Vor den Nazis aus Deutschland geflohen, findet sich Erich Nussbaum trotz neuer Liebe und einem Sohn in Israel nicht zurecht. Er versteht die Umwelt nicht, und ihm scheint, dass auch er von ihr nicht verstanden wird. Der Film erzählt aus der Perspektive des Sohnes die psychische Irrfahrt seines Vaters im Alltag Tel Avivs. Die Frage, die sich immer wieder stellt: Was kann verstanden, was erklärt werden, und was muss dennoch letztlich offen bleiben? Die preisgekrönte Animation zuvor zeigt, was geschieht, wenn sich die israelische Tochter einer Familie von Schoa-Überlebenden in einen Deutschen verliebt. (Frank Stern)