Wien wie noch nie II

KURZFILMPROGRAMM: FENSTERGUCKER

Director:
Diverse
Release Year:
Diverse
Country:
A



5/62 FENSTERGUCKER, ABFALL, ETC.:

REGIE:
Kurt Kren
JAHR:
1962
LAND:
A

LÄNGE:
5 min
FORMAT:
Farbe und s/w, 16mm
FASSUNG:
stumm

FENSTERGUCKER. WIENER VORSTADTBALLADE:

REGIE:
Ann H. Matzner
JAHR:
1978
LAND:
A

LÄNGE:
28 min
FORMAT:
Farbe, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

FENSTERGUCKER. VOM ZAUBER DER INNEREN STADT:

REGIE:
Gustav Peuker
JAHR:
1980
LAND:
A

LÄNGE:
29 min
FORMAT:
Farbe, 16mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

49/95 TAUSENDJAHREKINO:

REGIE:
Kurt Kren
JAHR:
1995
LAND:
A

BUCH:
Kurt Kren
KAMERA:
Kurt Kren

LÄNGE:
3 min
FORMAT:
Farbe, 35mm
FASSUNG:
deutsche Originalfassung

Gesamtlänge:
65 min

Bei Kurt Kren kann man sich nicht sicher sein: Sind die Fenstergucker all jene, die in dieser raschen Bilderfolge aus Fenstern auf die Passanten herabblicken, oder wir Zuschauer, die sie dabei ertappen? Die gleichnamige TV-Reihe ist dann auch formal ein Antipode zu Krens radikaler Sprache. Die Episoden nehmen uns mit auf einen launig aus dem Off kommentierten Spaziergang, vermischen dabei Anekdoten mit Aufklärung – von den schönen Dörfern im Westen bis zum »Hinterausgang« im Osten, mit einem ausführlichen Zwischenstopp in der Mitte. Dorthin führt Kren abschließend noch einmal zurück: Tausend Augen- und Kameralinsen blicken auf den Stephansdom. (Florian Widegger)